Herren

 Fabes TW hp

 

Damen

lenakretzer

Jugend

einlaufe1

Saison 2017/18

Zwei Siege und 1 unentschieden - nur 5 Punkte errungen

Mit 5:23 Punkten beendeten die HSV Damen die Saison 2017/18, welche in den letzten fünf Jahren zur schlechteste Platzierung in der Bezirksliga führte.

Saison 2017/18

Fauen Bezirksliga

Platz

Mannschaft

Spiele

+

±

-

Tore

D

Punkte

1.

FSG Arzheim / Moselweiß II

14

12

0

2

329:207

+122

24:4

2.

SF Neustadt II

14

12

0

2

330:270

+60

24:4

3.

TuS Weibern

14

11

0

3

322:210

+112

22:6

4.

SF Neustadt

14

7

1

6

295:286

+9

15:13

5.

SSV 95 Wissen

14

5

0

9

238:292

-54

10:18

6.

TV Bad Ems

14

4

0

10

260:342

-82

8:20

7.

HSV Rhein-Nette

14

2

1

11

244:325

-81

5:23

8.

HSG Kastellaun-Simmern II

14

2

0

12

247:333

-86

4:24

9.

SV Untermosel   (zurückgezogen)

             

Erfolgreicher verlief der Pokalwettbewerb. Hier wurde mit einem klaren 22:8 gegen SG Idar-Vollmersbach die zweite Runde erreicht, jedoch schieden die HSV Damen in der zweiten Runde gegen den späteren Final Four Teilnehmer TV Bitburg knapp mit 21:20 aus.

In der Saison 2017/28 schloss sich die Frauenmannschaft des TV Kruft den HSV Damen an, was für beide Mannschaften von Vorteil war. Denn sowohl der Kader der Vereinigten aus Plaidt und Miesenheim als auch der der Krufter war zu klein um eine komplette Saison zu bestreiten. Bei den ersten Trainingseinheiten waren somit 26 Spielerinnen anwesend und Damen.

Trainer Peter Geisen konnte sein Glück kaum fassen, waren es die Jahre davor doch immer gerade genug um eine spielfähige Mannschaft aufstellen zu können.

Doch die Reihen lichteten sich leider mit der Zeit, denn nicht alle Spielerinnen konnten und/oder wollten voll dabei sein. Sei es, dass einige die Zeit nicht hatten, um regelmäßig am Training teilzunehmen, oder aber dass man keine Möglichkeit sah erfolgreich mitzuwirken, oder aber wegen langfristigen Verletzungen nicht dabei sein konnten. Trotzdem gingen die HSV Damen mit einem recht großen Kader von 19 Spielerinnen in die Saison.

 

 

 

Die Saison startete mit einer „unnötigen“ Niederlage gegen Kastellaun und einer vermeidbaren Niederlage gegen Neustadt. Doch das dritte und vierte Saisonspiel konnte zu Hause in Andernach gegen Moselweiß und in Kruft gegen Wissen gewonnen werden.

 

 

 

 

 

 

Nach dem Spiel in Bad Ems mussten neben der Niederlage weitere Abgänge verkraftet werden, so dass der Kader weiter zusammenschrumpfte. Das führte bei verschiedenen Spielen zu Engpässen. Die Personaldecke wurde, wie eigentlich jedes Jahr, zusätzlich durch Verletzungen und Krankheiten verdünnt, so dass bei einigen Spielen gerade einmal zwei Auswechselspieler incl. Torfrau zur Verfügung standen. Diese Bedingungen führten dazu, dass leider kein Sieg mehr eingefahren werden konnte. Einige Spiele wurden zwar nur knapp verloren und oft fühlten sich auch hoch verlorene Spiele nicht unbedingt wie eine Niederlage an.

Das einzige zählbare wurde mit einem Unentschieden in Neustadt mit nach Hause gebracht und der schwer erkämpfte Punkt wie ein Sieg gefeiert. Der Spaß und der Teamgeist kam trotz alledem nicht zu kurz und vor allem die Trainer motivierten die HSV Damen immer wieder aufs Neue und verloren nie den Mut. Aber auch alle Spielerinnen gaben immer ihr bestes und sich nie auf. Jede Kämpfte bis zum Schlusspfiff auch wenn es manchmal frustrierend war. Aber so ist Handball bzw. der Sport, es gibt auch mal schlechte Phasen.

 

 

„Um eine so große Gruppe zu einer Mannschaft zu formen, ist eine Saison nicht genug. Ein solch großer Umbruch im Kader bedeutet eine intensive Abstimmung untereinander und das nicht nur auf der sportlichen Ebene. Dazu bedarf es einfach viel und mehr Zeit als in einer Saison zur Verfügung steht. Das war sicherlich der Hauptgrund für den letztlich unzufriedenen Verlauf der Ligaspiele. Aber auch diese Saison hat Spaß gemacht und hat die eine oder andere neue Freundschaft hervorgebracht.“ so das Fazit der Trainer. 

 

 

An dieser Stelle möchten sich die HSV Damen nochmals ganz herzlich bei den beiden Trainern Peter Geisen und Klaus Bohlander für die letzten Jahre bedanken! Nach 5 Jahren DTrainer, 5 Hochzeiten und 6 Geburten wird es ab der Saison 2018/19 einige Neuerungen geben.

Die bisherigen weiblichen A-Jugendlichen werden fast komplett in den Seniorenbereich übertreten. Ihnen, sowie deren bisherigen Trainergespann, wird der Wunsch entsprochen, dass die Damenmannschaft von dem Trainerteam um Joa Helf ab kommender Saison trainiert wird.

 

Die HSV Damen sagen herzlichen Dank für die vielfältige Unterstützung und im Besonderen unserer Sponsorinnen und Sponsoren.

WWK Versicherung

Annika Pohl, Niederzissen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuborner Hof

Friedrich Geisen & Sohn Gbr., Andernach

 

Pizzeria “Da Rossana“

Rossana Butz, Andernach

 

HJA

Heizungs- und Sanitärhandel GmbH

Michael Altenhofen, Andernach

 

 

KSK

Kreissparkasse Mayen

Christian Schwarz, Andernach Südstadt

 

Fahrrad Esper

Ludwig Esper & Söhne, Weißenthurm

 

 

 

 

sowie allen Gönnern und Fans.

 

Für die HSV spielten in der Saison 2017/18:

Annika Pohl, Sonja Stenzel, Jenny Fries, Anna Esper, Viktoria Lorenz, Katrin Mohr, Sabrina Moesta,

Jennifer Goos, Pia Nickenig, Marion Blettenberg, Sandra Mayer, Alina Jung, Katharina David,

Tamara Rother, Antonia Brohlburg, Bianca Asche, Sandra Kühnhold, Anne Schneider, Christine Treitz,

Lina Steinmetz, Meike Nonninger, Sabrina Ely, Britta Fleschenberg

 


TV Bitburg - HSV: 21:20 (11:9)

2. Pokalrunde

Am Mittwoch den 01.11.17 reisten die Damen der HSV nach Bitburg zur zweiten Runde im Pokal. Diesmal rechnete man mit einem stärkeren Gegner als in der ersten Runde, und dies sollte sich auch bestätigen.

Nach einem guten Start stand es nach 6 Minuten 1:4 für die HSV und es schien als wenn heute was drin wäre für die Damen. Doch Bitburg kämpfte sich wieder heran, so stand es in der 23. Minute 8:8. In den verbleibenden Minuten hatte die HSV einen kleinen Durchhänger, denn nichts wollte mehr so richtig klappen. So trennten sich die Mannschaften 11:9 zur Halbzeit.

Die Ansprache in der Pause von den Trainern Peter Geisen und Klaus Bohlander war klar und deutlich. Das Spiel heute musste in der Abwehr gewonnen werden! Nach aufbauenden Worten hatten es die Damen in der zweiten Hälfte bis zur 34. Minute wieder zu einem 12:12 Ausgleich geschafft. Ab da konnte sich keiner der beiden Mannschaften mehr absetzen. Es wurde um jeden Ball gekämpft. In der 51. Minute erspielten sich die HSV Damen dann erstmals einen 3 Toren-Vorsprung zum 16:19.

Doch nach einem vergeben 7m und zwei Angriffen mit Ballverlust, stand es in der 58. Minute 20:20. Zu allem Überfluss kassierte unsere Abwehrbombe Meike Nonninger dann auch noch eine 2 Minuten Strafe. Bitburg nahm jetzt clever die Auszeit. Wieder auf dem Platz erzielte der Gegner 3 Sekunden vor Schluss nach einem guten Spielzug den Siegtreffer zum 21:20. Damit mussten die Damen der HSV die schmerzliche Niederlage hinnehmen.

Nichtsdestotrotz waren sich alle einig, dass man gut gekämpft hat und der Spaß kam an diesem Feiertag auch nicht zu kurz. Auch DTrainer Peter Geisen äußerte sich nach dem Spiel positiv: „Es war ein Spiel zweier gleichwertigen Mannschaften, und ein glücklicher Sieg für Bitburg. Phasenweisen haben wir richtig gut gespielt und vor allem haben alle bis zum Schlusspfiff gekämpft.“

Danke nochmals an unsere Jugendspielerinnen Constanze Treitz und Katrina Helf, die uns an diesem Tag wieder unterstützt haben.

Für die HSV spielten: Tamara Rother, Christine Treitz (beide Tor), Bianca Asche (1), Sandra Kühnhold, Anne Schneider, Sandra Mayer (3 (1)), Sonja Stenzel (9 (3)), Marion Blettenberg, Constanze Treitz (1),

Anna Esper, Antonia Brohlburg, Katrina Helf, Jenny Goos (4), Meike Nonninger (2)

Spielfilm:      1:4, 4:4, 9:9, 11:9 (Halbzeit), 12:12, 16:16, 16:19, 18:20, 20:20, 21:20

Statistik:       TV Bitburg 21 (3/3) : HSV Rhein-Nette 20 (6/5)

 


HSV - SF Neustadt: 17:20 (6:9)

2. Niederlage trotz kämpferischer Leistung

Hoch motiviert und mit dem Willen, dass letzte Wochenende aus den Köpfen zu verbannen, traten die Damen der HSV Rhein-Nette zu ihrem 1. Heimspiel der Saison in Kruft an. Diesen Samstag wollte man zeigen was man kann und das die neu formierte Mannschaft nun zusammen gefunden hat.

Allerdings begann die erste Halbzeit dann doch anders als geplant, denn die Damen der HSV zeigten sich nervös und produzierten immer wieder technische Fehler. Die Konsequenz daraus ließ nicht lange auf sich warten und man lag nach 12 Minuten 1:5 hinten. Das einzige Tor bis dahin wurde in der 7. Minute durch einen Siebenmeter erzielt.

Danach konnte man zwar die technischen Fehler minimieren, jedoch schaffte es die HSV in dieser Halbzeit nicht mehr, den Rückstand merklich zu verkürzen und das, obwohl man auch nur 9 Gegentore zuließ. Dies war unter anderem einer sehr starken Tamara Rother zwischen den Pfosten zu verdanken war. Am Ende ging man mit einem 3 Tore Rückstand in die Kabine, was nichts anderes hieß, als das noch alles offen war. Mit einer guten Leistung in der 2. Halbzeit, war eine Wendung des Spiels noch im Bereich des Möglichen.

Dementsprechend motiviert nahmen sich die HSV Damen für den 2. Durchgang deutlich mehr vor und wollten über eine gute Abwehrleistung das Spiel gewinnen. Denn durch eine Manndeckung hatte man in Durchgang eins schon das Angriffsspiel der Neustädter stören können und so sollte diese auch in der 2. Halbzeit zum Erfolg führen.

Doch auch zu Beginn dieser Halbzeit wollte es nicht so richtig laufen und man geriet immer weiter in Rückstand und in der 42. Minute hieß es dann 9:16. An dieser Stelle muss man den Spielerinnen ein Kompliment aussprechen, denn keiner ließ, trotz des 7 Tore Rückstands den Kopf hängen, sondern jeder nahm den Kampf an und versuchte das Beste aus sich heraus zu holen. Am Ende gelang es dadurch, die hohe Niederlage abzuwenden und mit nur dem 3 Tore Rückstand aus der 1. Halbzeit zu verlieren.

„Wir haben Teilweise sowohl in der Deckung als auch im Angriff ein gutes Spiel gezeigt. Aber leider reichte teilweise an diesem Tag nicht aus um Neustadt wirklich gefährlich zu werden.“, so die Reaktion von DTrainer Peter Geisen nach dem Spiel.

Auch am nächsten Wochenende bestreitet die Damenmannschaft der HSV ein Heimpiel., diesmal jedoch in der Realschulhalle in Andernach. Es geht gegen FSG Arzheim / Moselweiß II und hier wollen nun endlich die ersten Punkte der Saison geholt werden.

Tamara Rother, Christine Treitz (Tor), Bianca Asche (6), Sandra Kühnhold, Alina Jung, Sandra Mayer (5/4), Sonja Stenzel (3/2), Katharia David (1), Sabrina Moesta, Lina Steinmetz (1), Marion Blettenberg, Anna Esper, Antonia Brohlburg, Jenny Goos (1)

Spielfilm:      1:3, 1:5, 3:6, 4:8, 6:9(Halbzeit), 7:11, 7:13, 9:16, 12:18, 13:20, 17:20

Statistik:       HSV Rhein-Nette 17 (8/6) : SF Neustadt 20 (4/1)

 


HSG Kastellaun-Simmern II - HSV: 23:21 (10:10)

1. Saisonspiel der Damen in Kastellaun

Am 14.10.17 ging es für die Damen der HSV zum 1. Saisonspiel in den Hunsrück zur HSG Kastellaun-Simmern. Nachdem das erste Pflichtspiel im Pokal mit neu formierter Mannschaft hoch gewonnen wurde, ging man positiv und gut aufgelegt in die Partie.

Zu Beginn verlief das Spiel auch wie gewünscht, denn nach sieben gespielten Minuten stand es 4:0 für die HSV und alle Zeichen standen auf grün. Doch die Gastgeber kamen immer besser ins Spiel und die Damen der HSV schafften es nicht mehr so konsequent in den Abschlüssen zu sein und somit stand es nach 24 Minuten 8:8. Dies war der Grund, dass Trainer Peter Geisen die Auszeit nahm, um die Damen wieder wach zu rütteln und an ihre Stärken zu erinnern. Die letzten Minuten gestalteten sich dann ausgeglichen, und so trennten sich die Mannschaften 10:10 zur Halbzeit.

In der Kabine appellierte der Trainer nochmal an seine Spielerinnen, man solle den Kopf nicht in den Sand stecken und sich gegenseitig helfen und motivieren und die Spielerinnen wollten diesem Aufruf Taten folgen lassen. Wieder auf dem Spielfeld erzielte Sandra Mayer mit einem schön raus gespielten Treffer das 11. Tor für die HSV, was aber vorerst der letzte Treffer sein sollte.

Ab der 31. Minute drehte die HSG Kastellaun-Simmern auf und nutzte konsequent jeden Fehler in der Abwehr der HSV. Der Gastgeber erzielten 4 Tore in Folge, bis es in der 36. Minute 11:15 für die HSG stand. Die HSV war zu diesem Zeitpunkt gefühlt nicht auf dem Platz und erneut sah Trainer Peter Geisen Grund zum Handeln und nahm die nächste Auszeit. Das Trainergespann der HSV versuchte die Mannschaft, sinnbildlich gesprochen, wieder auf das Spielfeld zu führen.

Wieder auf dem Platz beendete Sonja Stenzel die torlose Serie mit ihrem 5.Tor für die HSV. Danach wurden die Tore wieder auf beiden Seiten erzielt und es keimte nochmal kurz ein Funke Hoffnung auf, dass man das Spiel doch noch drehen könne. Leider konnte aber der Einbruch zu Beginn der zweiten Hälfte nicht mehr kompensiert werden und die Damen der HSV mussten sich mit 23:21 geschlagen geben.

Nach dem Spiel war die Enttäuschung groß und keiner konnte sich erklären, warum dieser Bruch ins Spiel kam. Nichts desto trotz wollen die Damen positiv in die Zukunft, und vor allem ins nächste Spiel, gehen und auf die ersten zwei Punkte hoffen.

Das erste Heimspiel der Saison findet am Samstag den 21.10.17. um 18:30 Uhr in der Sporthalle in Kruft gegen die SF Neustadt statt. Über Unterstützung der Zuschauer würden wir uns sehr freuen.

Es grüßt das Damen-Team

Tamara Rother (Tor), Bianca Asche (3), Sandra Kühnhold (1), Anne Schneider (1), Sandra Mayer (3), Sonja Stenzel (7), Lina Steinmetz, Marion Blettenberg, Anna Esper (4), Antonia Brohlburg, Jenny Goos (2), Viktoria Lorenz

Spielfilm: 0:4, 1:4, 1:6, 4:7, 5:8, 8:8, 10:10 (Halbzeit), 12:11, 15:11, 17:15, 20:16, 21:19, 23:19, 23:21

Statistik: HSG Kastellaun-Simmern II 23 (4/3) : HSV Rhein-Nette 21 (1/2)

 


Pokalspiel: HSV - SG Idar-Vollmersbach: 22:8 (11:2)

Zweite Pokalrunde erreicht

Wie schon im letzten Jahr durften die Damen der HSV Rhein-Nette in der ersten Runde des Rheinland-Pokals antreten. Anders als im Vorjahr hatten sie Losglück und so trafen die HSV Damen auf die SG Idar-Vollmersbach (Bezirksliga Mosel/Eifel und Nahe/Hunsrück). Trotz einiger Ausfälle aufgrund von Urlaub und Arbeit, trat man, dank der Neuzugänge, mit einer voll besetzten Bank an.

Voller Spannung, Vorfreude und vielleicht auch ein bisschen Nervosität, wusste man doch nicht, wie stark der Gegner war, gingen die neu formierten Damen hoch motiviert in dieses erste Pflichtspiel.

Die ersten Angriffe beider Mannschaften verliefen ungeordnet, überhastet und unkonzentriert und führten auf keiner Seite zu dem erwünschten Torerfolg, bis Anna Esper mit Ihrem ersten Tor in der dritten Minute den Stein ins Rollen brachte. Jenny Goss und Katharina David erhöhten schnell auf 2:0 und 3:0, und spätestens ab da war klar, dass hier nichts anderes als ein Sieg her musste. Die erste Halbzeit verlief ziemlich einseitig, aber dennoch sehr zäh, da die HSV Damen den langsamen und vor allem langen Angriffen des Gegners standhalten musste und nicht die Konzentration in der Abwehr verlieren durfte. Dazu kam, dass sich im eigenen Angriff Unkonzentriertheiten einschlichen und dadurch leider auch ein paar Fehlpässe zustande kamen. Mit einem Stand von 11:2 wechselten die Mannschaften dann die Seiten.

In der zweiten Halbzeit ging es positiv für die Damen weiter und es wurden noch einige sehenswerte Tore durch Tempogegenstöße und schöne Spielzüge erzielt. Am Ende konnte die HSV mit 22:8 ihren ersten Sieg feiern und alle waren sichtlich erleichtert, dass heute alles so gut geklappt hat.

„Nachdem wir die anfängliche Nervosität und Übermotivation abgelegt hatten, und der Deckungsverband abgestimmt war, hatten wir Spiel und Gegner im Griff. Die ein oder andere Situation hat gezeigt wo wir uns noch verbessern müssen, aber der Sieg letztendlich verdient und souverän“, freute sich DTrainer Peter Geisen nach dem Spiel.

Positiv zu erwähnen ist noch, dass sich viele der Damen in die Torschützenliste eintragen konnten und das Zusammenspiel in der neuen Formation sehr gut funktioniert hat. Unser Neuzugang Jenny, die Granate, Goos hat sich direkt mal mit 9 erzielten Treffern an die Spitze der Torschützenliste gesetzt (Weiter so!!!).

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal für die großartige Unterstützung unserer Zuschauer bedanken und hoffen, dass es bei den Meisterschaftsspielen, die für die HSV erst am 14.10. beginnen, genauso weiter geht.

Es grüßt die Damenmannschaft

Für die HSV spielten: Tamara Rother, Christine Treitz (beide Tor), Bianca Asche (2), Jenny Fries (2), Alina Jung, Anna Esper (2), Antonia Brohlburg, Katharina David (1), Anne Schneider (2), Meike Nonninger (1), Marion Blettenberg, Sonja Stenzel (3/2), Britta Fleschenberg, Jenny Goos (9/2)

Spielfilm: 3:0, 3:1, 11:1, 11:2 (Halbzeit), 15:2, 15:4, 17:5, 20:6, 21:7, 22:8

Statistik: HSV Rhein-Nette 22 (5/4) : SG Idar-Vollmersbach 8 (1/1)


 

Vorbereitung Saison 2017/18

In die Vorbereitung auf die Saison 2017/2018 wurde auch in diesem Jahr wie gewohnt mit einem gemeinsamen Treffen, bei welchem der Terminplan bis zum Saisonstart vorgestellt wurde, gestartet. Jedoch konnte nicht der gleiche Raum wie in den letzten Jahren genommen werden, denn die Vorzeichen stehen ganz anders. Denn anders als in den Jahren zuvor, startet die HSV mit einem großen Kader in die Saison, da der TV Kruft keine Seniorenmannschaft mehr gemeldet hat und sich ein Großteil der Krufter Damen Rhein-Nette angeschlossen haben.

(Alina Jung, Antonia Brohlburg, Rebekka Schneider, Bianca Asche, Billie Kramb, Britta Fleschenberg, Jenny Goos, Lina Steinmetz, Marion Blettenberg, und Sandra Kühnhold) 

Darüber hinaus ergänzen 6 Neuzugänge bzw. Rückkehrer die Mannschaft: Anne Schneider nach erfolgreichem Technikerabschluss, Sabrina Moesta kommt aus der eigenen A-Jugend dazu, Christine Treitz steht mit Doppelspielrecht als zweite Torfrau zur Verfügung, Viktoria Lorenz wechselt vom TV Bad Ems zur HSV und Katrin Mohr sowie Meike Nonninger sind nach der Babypause wieder aktiv dabei.

Dafür sind 2 Mitglieder der Mannschaft in dieser Saison auf Grund ihres Nachwuchses nicht dabei: Janine Bohlander, in Erwartung ihres ersten Kindes und Sabrina Ely geb. Reim, die nach ihrer Hochzeit inzwischen stolze Mutter eines Sohnes ist und eine Babypause einlegen wird. Wir freuen uns für die beiden und hoffen, dass wir sie nach der Babypause wieder begrüßen dürfen.

Weitere Hochzeiten und/oder Schwangerschaften sind zurzeit nicht bekannt, sodass die HSV Damen mit insgesamt 22 Spielerinnen und dem bekannten Trainergespann Peter Geisen und Klaus Bohlander in die Saison starten werden.

Neben den beiden wöchentlichen Trainingseinheiten wird zur Vorbereitung ein Turnier in Weinheim bestritten, sowie Freundschaftsspiele gegen Bassenheim und Bannberscheid (Rheinlandliga) im Rahmen des Trainingswochenendes. Hier zeigte sich inwieweit die HSV Damen schon zusammengefunden haben und neben der Teambildung auch die Spielzüge und Laufwege aufeinander abgestimmt sind.

„Die wichtigste Aufgabe besteht darin, aus dem “neuen“ Kader EIN Team zu formen. So was braucht Zeit wie alle wissen und dennoch, bei diesen Voraussetzungen möchten wir ein Wörtchen um die Bezirksligameisterschaft mitreden“, so die Einschätzung von DTrainer Peter Geisen.

 

 

Die Saison startet am Samstag den 14.10.2017 um 15:30 mit dem Auswärtsspiel gegen die HSG Kastellaun-Simmern II in Kastellaun. Die HSV Damen laden alle Freunde, Fans und Gönner herzlichst ein dabei zu sein, mitzufiebern und hoffentlich den ersten Heimsieg zu feiern.

Chacka Lacka, Peng Peng!

TOP