Herren

 Fabes TW hp

 

Damen

lenakretzer

Jugend

einlaufe1

 

Dritter Sieg in Folge – Knapper Erfolg gegen die JSG Bendorf/Vallendar

 

Im letzten Jahr in Hin- und Rückspiel noch klarer Sieger, bot sich im ersten Aufeinandertreffen der HSV gegen die rechtsrheinische JSG ein ausgeglichenes Duell. So gestaltete sich der Spielstand bis zum 5:5 ausgeglichen. Doch in der Folge konnten sich die Schützlinge von Gästetrainer Sven Eikmeier über 5:8 bis zur Halbzeitpause beim 10:14 mit vier Toren absetzen.

 

Doch zwei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit ließ sich Gästespieler Matthias Kesselheim zu einer Tätlichkeit gegen Leon Holl hinreißen, die Schiedsrichter Daniel Freese mit einer Disqualifikation ahndete. Dies bedeute auch einen Bruch im Spiel der Gäste, da Kesselheim bis zu diesem Zeitpunkt mit zu den auffälligeren Spielern zählte.

Nach der Pause konnten beide Mannschaften jeweils drei Tore erzielen, bevor die HSV im Spiel die Oberhand gewann. Durch konzentrierte Abwehrarbeit und ein beherztes Zupacken gelang es den Spielstand bis zum 18:17 zu drehen. Diese Führung gab man im Anschluss nicht mehr ab und konnte mit dem 23:22 Heimsieg den dritten Sieg in Folge feiern.

 

Nach dem durchwachsenen Start mit einer Niederlage und einem Unentschieden findet man sich nun mit 7:3 Punkten auf dem dritten Platz der Rheinlandliga wieder. Die ersten beide Plätze werden von den noch ungeschlagenen JSGs aus Trier/Igel/Schweich und der Vulkaneifel (Gerolstein und Daun) belegt.

 

„Ich bin heute mit der Abwehrarbeit sehr zufrieden. Es waren deutlich weniger Nachlässigkeiten als noch in den ersten Spielen zu sehen, was sich auch in den 22 Gegentoren lesen lässt. Doch genauso lässt sich aus den 23 geworfenen Toren lesen, dass wir heute im Abschluss deutlich schwächer waren, als es noch in den letzten Spielen der Fall war. Daran gilt es bis zum nächsten Spiel in vier Wochen zu arbeiten“, gab Trainer Yannik Kessels nach dem zu Protokoll. Dieses findet am Sonntag den 06.11.16 um 13:00 Uhr in der Realschulhalle Andernach statt. Zu Gast ist der TV Bassenheim.

 

Es spielten: Philipp Müller (TW); Sven Richter, Tim Eis (4), Jan Hümann (1), Till Gärtner (2), Pirmin Reiff, Lukas Koch (3), Leon Holl (4), Luca Holl (1), Niklas Hemmerich, Yannick Wagner (8)

 

A-Jugend gelingt nach Leistungssteigerung Sieg gegen den HV Miehlen

 

Am Sonntagnachmittag musste der älteste männliche Nachwuchs der HSV den weiten Weg nach Nastätten zum HV Miehlen antreten. Wie schon zum ersten Auswärtsspiel gegen die JSG Hunsrück, bot die Mannschaft von Trainer Yannik Kessels und dem aus gesundheitlichen Gründen weiterhin fehlendem Heiko Richter in der Anfangsphase eine schwache Leistung in der Abwehr.

 

So gelang es der Heimmannschaft vor heimischem Publikum in Nastätten das erste Tor der Partie zu erzielen. Dies sollte für den HV Miehlen zwar die einzige Führung im Spiel bleiben, trotzdem konnte man mit dem in der Anfangsphase Gezeigten nicht zufrieden sein. Zu oft vernachlässigten die zentralen Deckungspositionen ihre Aufgaben, was sich in acht Gegentoren zur Halbzeit niederschlug. Im Angriff hingegen war es Unkonzentriertheiten geschuldet, dass man sich bis zum Seitenwechsel nur auf 16:8 absetzen konnte.

 

Mit Beginn der zweiten Hälfte zeigte die Traineransprache Wirkung und der Deckungsverband um die Brüder Leon und Luca Holl arbeitete deutlich aktiver gegen den Angriff der Gastgeber. Dazu zeigte Philipp Müller im Tor mit einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt eine ansprechende Leistung. So gelang es der HSV besonders durch Yannick Wagner (11/2 Tore) und Till Gärtner (10) einfache Tempogegenstöße zu laufen und diese in Tore umzumünzen. Über den Spielstand von 9:20 konnte man sich so auf 9:30 absetzen. Nach 60 Minuten stand auf der Anzeigetafel ein klarer 11:32-Sieg für die HSV Rhein-Nette.

 

„Ich möchte meinen Jungs ein Kompliment für die Leistungen in der zweiten Hälfte machen. Leider brauchten wir wieder zu lange, um defensiv ins Spiel zu kommen. Was jedoch im weiteren Spielverlauf gezeigt wurde, war schon sehr gut. Zudem war heute das disziplinierte Auftreten  ein Schlüssel zum Erfolg“, konnte Kessels nach dem Spiel resümieren.

 

Für die HSV Spielten:

Philipp Müller (TW); Leon Holl (1), Luca Holl (2), Lukas Koch (6), Pirmin Reiff, Yannick Wagner (11/2), Till Gärtner (10), Jan Hümann (2)

 

Als Nächstes steht am 8. Oktober um 16:00 Uhr das Heimspiel (GSR Andernach) gegen die JSG Bendorf/Vallendar II auf dem Plan. Schon in der letzten Saison traten die A-Jugendlichen der HSV gegen die Mannschaft der Kombinierten von der anderen Rheinseite an und wussten bei beiden Spielen mit Siegen zu überzeugen.

 

Der erste Sieg in der noch jungen Saison

 

Das Spiel gegen die JSG Betzdorf/Wissen sollte nach den ersten beiden Saisonspielen ein Befreiungsschlag werden. Am Ende konnte das Spiel mit beruhigenden vier Toren 30:26 (18:13) gewonnen werden.

 

Nachdem die ersten beiden Spiele nicht gewonnen werden konnten, musste bei diesem Heimspiel unbedingt ein Sieg her, um nicht in den Tabellenkeller abzurutschen. Der Nachwuchs der HSV Rhein-Nette fand immer wieder Lücken und konnte zu leichten Torchancen kommen. Leider war es die Abschlussschwäche der Gastgeber, die trotz genauer Ansagen des Trainers dazu führte, dass der Angriff ein ums andere Mal am Keeper der Gäste scheiterte. Alleine fünf 7m-Würfe konnte der Gästetorwart parieren. So konnte man zwar in Front bleiben, sich aber bis zum Ende nicht entscheidend absetzen.

 

Ganz anders konnte zu Beginn die Abwehr der HSV die Spieler aus Betzdorf und Wissen dazu zwingen, schwierige Abschlüsse zu suchen. Hier war es Philipp Müller, der diese Würfe entschärfen konnte. Diese Abwehrstärke sollte aber gegen Mitte der 2. Halbzeit verschwinden. Die Gäste bäumten sich noch einmal auf und machten mit überraschenden Schlag- und Rückraumwürfen leichte Tore. Der Abstand von vier bis fünf Toren sollte aber dennoch nicht mehr geringer werden und so konnten die Gastgeber am Ende ihren ersten Sieg feiern.

 

Das nächste wichtige Spiel findet beim HV Miehlen statt. Zwar stehen die Miehlener unter der HSV Rhein-Nette, unterschätzt werden sollte man sie allerdings nicht. Die klare Niederlage an diesem Wochenende wird dazu führen, dass der HVM extra motiviert sein wird, um nicht noch weiter ins Hintertreffen zu geraten.

 

Es spielten: Philipp Müller (TW); Tim Eis, Till Gärtner, Leon Holl, Luca Holl, Jan Hümann, Lukas Koch, Max Kronenburger, Pirmin Reiff, Yannick Wagner.

 

Männliche A-Jugend ist Bezirksliga-Meister!

Die männliche A-Jugend hat sich durch einen 22:44 Auswärtssieg bei der JSG Bendorf/Vallendar III vorzeitig die Meisterschaft der Bezirksliga Rhein/Nahe gesichert.

Herzlichen Glückwunsch, Jungs!

13086648 1045364002189364 3221932388772702137 o

Verdientes Meister-Selfie der mA-Jugend!

 

Handballspiel wird zu Koch-Show

 

Die A-Jugendlichen der HSV Rhein-Nette wussten, was auf dem Spiel stand. Mannschaft und Trainer wollten unbedingt die Niederlage aus der Vorwoche nutzen, um den Blick wieder in Richtung Saisonsieg zu fokussieren. Die JSG Bendorf/Vallendar 2 war hierfür genau der richtige Gegner. Körperlich und spielerisch sollten die HSV-ler in diesem Spiel mehr als gefordert werden.

 

Die HSV war in der Lage, den Gegner über die gesamte Spielzeit nicht in Führung kommen zu lassen. Allerdings war der Abstand bis zu Minute 40 nie größer als 4 Tore.

In der ersten Hälfte hatte die Abwehr der HSV einige Mühe, sich auf das Kreisläuferspiel der JSG einzustellen. Viele Male gelang es den Rückraumspielern aus Bendorf und Vallendar, den völlig freien Kreisläufer erfolgreich anzuspielen, der den Ball ohne Mühe einnetzen konnte. Aber veränderte Absprachen und eine Auszeit festigten die Abwehr so weit, dass die einfachen Tore vom Kreis weitestgehend verhindert werden konnten. Die Angriffsleistung des Rhein-Nette-Nachwuchses war zwar durchwachsen, aber das 13:16 am Ende vom Halbzeit Eins lieferte keinen ernsthaften Grund zur Unruhe.

Der zweite Durchgang sollte sich anfangs ähnlich gestalten: Gelungene Angriffe und kleine Absprachefehler in der Abwehr der HSV. Alles bis zu dem Moment, wo Lukas Koch loslegte. Ab der 40. Minute warf er sieben seiner zehn Tore, verwirrte durch veränderte Laufwege ein ums andere Mal die Abwehr und konnte sich immer wieder einen gegnerischen Spieler aussuchen, um ihn im 1:1 zu überrennen. Außerdem konnte sich Pirmin Reiff mit seinen ersten beiden Saisontoren in die Torschützenliste eintragen. Die Abwehr stabilisierte sich anschließend wieder und so fand die JSG Bendorf/Vallendar 2 kein Mittel mehr, das Spiel gen Ende noch einmal enger gestalten zu können.

Diese Leistung und das 26:31 am Spielende gilt es jetzt zu konservieren, denn die A-Jugend-Mannschaft der HSV Rhein-Nette hat nach dem Spiel in Vallendar eine sehr lange Pause. Erst wieder am Sa., 16.04 geht es in die Eifel nach Weibern - Die dortige TuS konnte im Heimspiel gegen Puderbach mit einem Tor gewinnen.

 

Es spielten: Tobias Albrecht, Till Janotte (je TW); David Geisen, Leon Holl (7/6), Luca Holl (1), Philipp Klein (5), Lukas Koch (10), Max Kronenburger, Dario Lehmler (1), Pirmin Reiff (2), Yannick Wagner (3), Andreas Weinschneider (2).

 

lukaskoch

Schon im Hinspiel häufig einen Schritt schneller als der Gegner: Lukas Koch (Foto: Jan Stitz)

 

Erster Punktverlust für die HSV A-Jugend

 

Die Weichen in Richtung Meisterschaft schienen gestellt. Der erste Verfolger Bendorf/Vallendar III leistete sich im Heimspiel gegen den TV Güls eine vermeidbare Niederlage. Für den Nachwuchs der HSV hieß es jetzt nur noch gewinnen und sich auf vier Punkte vom Zweitplatzierten abzusetzen.

 

Aber alles sollte anders kommen. Die A-Jugend aus Puderbach schnupperte durch die Niederlage von Bendorf/Vallendarer III wieder an den ersten beiden Tabellenplätzen und ging motiviert und konzentriert ins Spiel. Bei den A-Jugendlichen der HSV sah es genau anders aus, sie waren sich ihrer Sache zu sicher und agierten dementsprechend leichtsinnig in Angriff und Abwehr. Zu den insgesamt fünf verworfenen 7-Metern kamen zahlreiche technische Fehler und eine viel zu passiv agierende Abwehr. Einzig Torwart Tobias Albrecht, der trotz eines gebrochenen Fingers den größten Teil des Spiels zwischen den Pfosten stand, war es zu verdanken, dass die HSV zur Halbzeitpause sogar mit einem Tor Vorsprung (10:9) in die Kabine gehen konnte.

Im zweiten Durchgang war jedoch keine Besserung in Sicht. Man leistete sich weiter technische Fehler am laufenden Band, fand kein Durchkommen durch die Abwehr und wenn doch, wurden 100%-Chancen leichtfertig vergeben. So schafften es die HSV Spieler ab dem 14:17 nicht mehr, den Vorsprung der Puderbacher entscheidend zu verkleinern.

Am Ende gewinnt Puderbach verdient mit 26:20 und der HSV Rhein-Nette Nachwuchs muss am kommenden Wochenende (Sa. 27.02. um 16:00h) im Heimspiel gegen die JSG Obere Nahe darauf achten, die Verfolger nicht noch näher herankommen zu lassen.

 

Es spielten: Timo Busch, Tobias Albrecht (TW); David Geisen, Leon Holl (2/2), Luca Holl (3), Philipp Klein (4), Lukas Koch (3), Max Kronenburger (6/4), Dario Lehmler (2/1), Pirmin Reiff, Andreas Weinschneider, Timo Werf.

 

 

Pfosten und Latte verhindern ein knapperes Spiel

 

Auch das Rückspiel beim TV Güls konnte die HSV Rhein-Nette A-Jugend relativ deutlich mit 24:16 (12:7) gewinnen.

Die Tordifferenz täuscht allerdings über den eigentlichen Spielverlauf hinweg. Viele technische Fehler im Angriff und eine instabile Abwehr waren Grund für ein anfangs enges Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Gegen Ende der ersten Halbzeit waren es das Torgestänge und ein erstarkter Till Janotte, durch die die HSV einen größeren Abstand erreichen konnte. Zudem brachte Andreas Weinschneider mehr und mehr Stabilität in die Abwehr. So konnte sich der Nachwuchs der HSV über 9:6 bis zum 12:7 Halbzeitstand absetzen.

 

Halbzeit Zwei bot ein etwas anderes Bild. Zwar waren auch in dieser Hälfte wieder einige Pfostenwürfe der Hausherren dabei, doch die HSV A-Jugend konnte sich auch durch einen stärker werdenden Torwart und eine stabilere Abwehr über Gegenstöße Tor um Tor absetzen und kam so bis zum Spielende nicht mehr in Bedrängnis.

Auch wenn der Schiedsrichter bei vielen eindeutigen, teils haarsträubenden, Situationen auf beiden Seiten nicht eingriff, waren die Spieler in der Lage, das Spiel fair und ohne Konfrontationen zu Ende zu bringen

 

Es spielten: Till Janotte (TW); Leon Holl (2), Luca Holl (1), Philipp Klein (6), Lukas Koch (6), Max Kronenburger (2), Dario Lehmler (4/2), Yannick Wagner (1), Andreas Weinschneider (2).

 

 

 

Auch für den TV Güls ist der Nachwuchs der HSV Rhein-Nette eine Nummer zu groß

 

Der 21.11.15 sollte für die A-Jugend der HSV Rhein-Nette das erste richtungsweisende Spiel sein. Mit dem TV Güls kam eine Mannschaft nach Andernach, über die beide Trainer nur wenig Vorwissen hatten. Umso wichtiger war es, unvoreingenommen und konzentriert in das Spiel zu gehen. Letzten Endes stand mit 30:15 (14:6) nach 60 Minuten der nächste Sieg für den männlichen Nachwuchs auf der Anzeigentafel.

 

Der Spielverlauf zeigte zu Beginn schnell, dass die Hausherren dieses Spiel nicht aus der Hand geben würden. Über 8:2 und 13:4 konnte man die Gülser zu Halbzeit bei sechs Toren halten. Grund hierfür war wiedermal eine starke Abwehrleistung und ein sehr starker Till Janotte im Tor der HSV. Güls verzweifelte ein ums andere Mal am starken Rückhalt der Gastgeber und wurde durch Gegenstöße von Philipp Klein (insgesamt 16 Tore) regelrecht überrannt.

Auch die zweite Halbzeit bot den Zuschauern kein anderes Bild. Aus einer zwar nicht mehr ganz so starken 6:0 Abwehr mit guter Leistung von beiden Keepern konnte man sich weiter und weiter absetzen. Auch zwischenzeitliche Abspracheprobleme im Abwehrzentrum konnten dem TV Güls nicht mehr helfen. Schnelle Gegenstöße und ein ruhiges Aufbauspiel waren am Ende Garanten für einen weiteren Sieg der männlichen HSV A-Jugend.

 

philippklein hp

Nicht zu stoppen: Linksaußen Philipp Klein erzielte gegen Güls gleich 16 Tore! (Foto: Jan Stitz)

 

 

Es spielten:

Tobias Albrecht, Till Janotte (beide TW); Sascha Eifert, Leon Holl (4/4), Luca Holl (2), Philipp Klein (16), Lukas Koch (1), Max Kronenburger (3), Yannick Wagner (4), Andreas Weinschneider, Timo Werf.

 

 

HSV A-Jugend: 2 Spiele, 2 Siege

 

An den letzten beiden Wochenenden musste der älteste Nachwuchs der HSV Rhein-Nette gleich gegen zwei Jugend-Spielgemeinschaften bestehen. Am 08.11.15 war es die JSG Obere/Nahe mit Spielort Tiefenstein und am darauffolgenden Wochenende die JSG II aus Bendorf und Vallendar in heimischer Halle.

 

Beide Spiele boten den Zuschauern und Trainern ein ähnliches Bild. Die HSV konnte sich schnell entscheidend absetzen und kam während der restlichen Spieldauer auch nicht mehr in besondere Nöte. Das Spiel in Tiefenstein konnte mit 30:19 (16:8), das Heimspiel gegen Bendorf/Vallendar II mit 40:23 (20:12) gewonnen werden.

War es die Abwehr, die in vorherigen Meisterschafts- und Testspielen immer wieder Ausgangspunkt für knappe Ergebnisse war, konnte man in den spielfreien Wochen detailliert an der eigenen Abwehrleistung arbeiten. Sowohl in Tiefenstein als auch in der Realschule Andernach konnte man so aus einer erstarkten Abwehr heraus ein schnelles Spiel aufziehen und kam zu einfachen Toren. Philipp Klein und die beiden Linkshänder Max Kronenburger und Yannick Wagner wurden immer wieder in der ersten Welle in Sezen gesetzt und brachten die HSV Tor um Tor in Richtung Sieg.

 

 leonholl2 hplucaholl hp

 Kaum zu stoppen: Die Brüder Leon (links) und Luca Holl (rechts)

 

Aber auch der gebundene Angriff fand immer wieder eine gute Lösung, um die Abwehr der beiden Spielgemeinschaften so in Bewegung zu setzen, dass in den meisten Situationen eine klare Torgelegenheit erspielt werden konnte. Hierbei fanden die Spielmacher ein gesundes Maß an Abwechslung zwischen verschiedenen Spielzügen und Einzelaktionen. Die gegnerischen Abwehrreihen hatten es somit sehr schwer, sich auf die einzelnen Situationen einzustellen.

Das Trainergespann Kessels/Richter war sehr zufrieden mit der Tatsache, dass auch bei einem komfortablen Vorsprung und teilweise langer Abwehrzeiten keine (oder zumindest sehr selten) Unkonzentriertheit auftrat und auch im letzten Viertel der Spiele der Gegner keine Chance hatte, das Ergebnis knapper zu gestalten.

 

 

Die nächsten Samstage, ausgenommen Sa. 28.11. (spielfrei), sind für die Jungs der männlichen A-Jugend allesamt Heimspiele. Diese Spiele gegen TV Güls, TuS Weibern und TV Bad Ems geben dann einen Ausblick darüber, wo man sich am Ende der Saison platzieren könnte.

 

Dario Lehmler wird allerdings nicht alle der kommenden Spiele mitbestreiten können. Er wird zwei bis drei Wochen ausfallen, da er im Spiel gegen Bendorf/Vallendar II umknickte und sich möglichweise einen Außenbandriss am linken Fuß zuzog. Positiv zu erwähnen ist, dass Niklas Hemmerich ab dem nächsten Spieltag wieder zur Mannschaft stoßen wird, um sie im Spielaufbau tatkräftig zu unterstützen.

 

dariolehmler2 hpyannickwagner hp

Während die AJugend weiter auf die Tore von Linkshänder Yannick Wagner (rechts) zählen kann, wird Dario Lehmler (links) der Mannschaft verletzungsbedingt fehlen.

 

Es spielten gegen JSG Obere Nahe:                                                                              

 

Tobias Albrecht, Till Janotte (beide TW); Leon Holl (8/6), Luca Holl (1), Philipp Klein (11), Lukas Koch, Max Kronenburger (3/1), Dario Lehmler (3/2), Pirmin Reiff, Yannick Wagner (3), Andreas Weinschneider (1), Timo Werf.

 

 

Es spielten gegen JSG Bendorf/Vallendar II:

Tobias Albrecht, Till Janotte (beide TW); Leon Holl (9/5), Luca Holl (2), Philipp Klein (11), Lukas Koch (4), Max Kronenburger (2), Dario Lehmler (2), Pirmin Reiff, Yannick Wagner (5), Andreas Weinschneider (5/1), Timo Werf.

                                                                                                                                        

teamajugend hp

Weiterhin siegreich: Das Team der männlichen A-Jugend (alle Fotos: Jan Stitz)

 

 

                                                                                                             

                                                                                                                                                                                                          

 

 

 

Männliche A-Jugend der HSV kann auch das zweite Spiel der Saison für sich entscheiden

 

Zum zweiten Spiel der noch jungen Saison stand der männlichen A-Jugend der HSV Rhein-Nette eine längere Auswärtsfahrt in den Hunsrück bevor. Das Spiel gegen die A-Jugend der HSG Kastellaun/Simmern konnte nach Startschwierigkeiten trotz fünf verworfener 7-Meter am Ende souverän mit 31:22 (14:13) gewonnen werden.

Auch dieses Wochenende mussten die beiden Trainer einen Verletzungsfall in Reihen der Spieler in Kauf nehmen. Niklas Hemmerich, der vor der Saison zur Mannschaft gestoßen war, konnte aufgrund anhaltender Knieprobleme nicht am Spiel teilnehmen. Dafür war Max Kronenburger wieder zurück im Kader, nachdem ein Nasenbeinbruch in der Vorbereitung ihn für drei Wochen vom Trainings- und Spielbetrieb abgehalten hatte.

 

Das Spiel in Simmern begann sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Erst ein 3:0-Lauf vom 7:8 zum 7:11 ließ die Gäste der HSV ein wenig aufatmen. Zum Leidwesen der Trainer entwickelte sich dieses Durchatmen zu einigen Unkonzentriertheiten. So konnte einige Male zu einfach der Kreisläufer der Hausherren Felix Lauer – er trug sich insgesamt mit 10 Toren in die Torschützenliste ein – angespielt werden. Hinzu kamen technische Fehler im eigenen Angriff und so musste die A-Jugend der HSV mit einem knappen Vorsprung von nur einem Tor in die Halbzeitpause.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich dann einiges vor. Nach Wiederanpfiff wurde schnell deutlich, dass die Maßnahmen greifen sollten. Durch schnelle Passfolgen wurden leichte Treffer erzielt und eine Fixierung auf den gegnerischen Kreisläufer schränkte dessen Bahnen erheblich ein. Hinzu kamen viele leichte Tore von Timo Werf und Philipp Klein und in Torwart Till Janotte hatte die Gastmannschaft einen starken Hinterhalt, der auch die ein oder andere Großchance der Hausherren entschärfte. Die Folge war ein 5:0-Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit, der dann die Entscheidung einleitete.

 

Mit 4:0 Punkten kann man jetzt das nächste Wochenende durchatmen und trifft dann am 10.10.15 um 13:30 beim nächsten Heimspiel auf den TV Güls. Dieses Spiel wird ein weiterer Fingerzeig sein, wo sich die Nachwuchsmannschaft der HSV in der Tabelle einordnen kann.

 

Es spielten: Tobias Albrecht, Till Janotte (beide TW); Leon Holl, Luca Holl, Philipp Klein, Lukas Koch, Max Kronenburger, Dario Lehmler, Yannick Wagner, Andreas Weinschneider, Timo Werf.

 

HSV A-Jugend startet mit einem Sieg in die Saison

Die männliche A-Jugend der HSV Rhein-Nette konnte ihr erstes Spiel in der Bezirksliga Rhein/Nahe gegen die SF 09 Puderbach für sich entscheiden. Hierbei waren es jeweils die ersten Minuten der beiden Halbzeiten, die vorentscheidend für den 29:25 Sieg waren. Zwar konnte Puderbach zur Halbzeitpause auf 11:11 ausgleichen, doch auch das brachte die neu formierte A-Jugend der HSV nicht aus ihrem Konzept.

Dabei standen die Vorzeichen vor der Saison eher ungünstig. Die Mannschaften der Jugendabteilung wurden neu zusammengestellt – wie es jede Saison in der Jugend der Fall ist – und so wechselten zu alte Spieler in den Herrenbereich und neue Spieler aus der B-Jugend kamen hinzu. Die Mannschaft bestand demnach vor der Vorbereitung nur aus acht Spielern. Dennoch entschieden sich die Trainer Heiko Richter und Yannik Kessels dazu, am Spielbetrieb der Bezirksliga Rhein/Nahe teilzunehmen.

Die Vorbereitung lief dementsprechend durchwachsen, da in sechs Wochen Sommerferien so gut wie kein Training mit der gesamten Mannschaft möglich war. Hier konnte glücklicherweise auf einige der aktuellen B-Jugendlichen zurückgegriffen werden, um zumindest ein Trainingsbetrieb aufrecht erhalten zu können. Umso glücklicher war der Umstand, dass sich eine Woche vor Saisonbeginn vier neue Spieler dazu entschieden haben, zur A-Jugend der HSV zu stoßen. So waren es am ersten Spieltag 12 Spieler, auf die die Trainer zurückgreifen konnten.

 

 Leon Holl tankt sich durch die Abwehr der Sportfreunde Puderbach und erzielt einen seiner vier Treffer (Foto: Jan Stitz)

 

Trotz der neu zusammengestellten Mannschaft, fand man schnell zu einem erfolgreichen Spiel. Schnelle Passfolgen und gute Mann-gegen-Mann-Aktionen waren die Basis für eine frühe 3-Tore Führung. Als Puderbach jedoch die Abwehr auf eine defensivere Variante umstellte, fanden die Spieler der HSV längere Zeit kein Mittel und so konnte es die Gastmannschaft zur Halbzeitpause ausgeglichen gestalten. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich. Bis zum 18:14 konnte sich die HSV wieder absetzen, verfiel dann allerdings erneut in Unruhe und lies die Sportfreunde auf 20:19 herankommen. Der darauffolgende 9:4 Lauf – eingeleitet durch eine starke Torwartleistung – brachte dann die HSV Rhein-Nette A-Jugend zurück auf die Siegerstraße.

 

Für die HSV spielten: Tobias Albrecht, Till Janotte (beide TW); Niklas Hemmerich (4), Leon Holl (4/2), Luca Holl (1), Philipp Klein (5), Lukas Koch (1), Dario Lehmler (3/2), Pirmin Reiff, Yannick Wagner (7), Andreas Weinschneider (3), Timo Werf (1).

TOP