Herren

 Fabes TW hp

 

Damen

lenakretzer

Jugend

einlaufe1

Auswärtssieg der HSV Rhein-Nette C-Jugend
HV Miehlen – HSV Rhein-Nette 21:24 (12:11)

Mit einem 0:2 durch Gian-Luca Pelikan und Lennart Kolligs früh in Führung, keimte die Hoffnung auf einen Auswärtssieg. Jedoch erzielte Miehlen durch drei Treffer in Folge eine Führung, spätestens jetzt war klar, dass dies eine ganz heiße Sache wird. Vorsprung, Ausgleich, Rückstand, Ausgleich, Vorsprung, Ausgleich... Wer kann hier als Sieger vom Platz gehen?

Zur Halbzeit geht die HSV mit einem Rückstand von einem Tor in die Kabine. Eröffnet mit dem besseren Start der Gastgeber lagen die Pellenzer schon mit drei Toren zurück, Trainer Leon Holl stellte die Abwehr um, damit war die Gefährlichkeit der Gegner gedämpft. Aus dieser neuen Abwehr mit Jonathan Sonnleitner und Aaron Mittnacht in der Mitte, flankiert auf links von Lennart Kolligs, Gian-Luca Pelikan und rechts Jan Mathias und Fynn Schwarz-Heintges heraus, folgte ein enormer Zug bis in den Angriff. Mit Moritz Geurten konnte sich ein weiterer Spieler in die Torschützenliste eintragen. Gian-Luca, Jonathan und Jan sorgten für den 16:16 Ausgleich. Aaron Röder im Tor trug seinen Teil mit Glanztaten bei. Wie stark die oben beschriebene Abwehr war konnte Miehlen nun spüren, der letzte Ausgleich in diesem Spiel war das 17:17. Sehr gut zeigten die 9 Spieler der HSV Rhein-Nette, dass der Tabellennachbar zu bezwingen ist. Jan, Lennart und Gian-Luca erzielten die nächsten Treffer und bauten einen drei Tore Vorsprung für die Schlussphase auf. Immer dagegen haltend konnte der Jahrgang 2005/2006 der HSV Rhein-Nette mit dem verdienten 21:24 Sieg die Heimreise antreten.

Die Mannschaft der HSV Rhein-Nette: Aaron Röder, Aaron Mittnacht, Jan Mathias 8 (2), Fynn Schwarz-Heintges, Lennart Kolligs 4, Jonathan Sonnleitner 6, Gian-Luca Pelikan 5, Moritz Geurten 1, Jonas Leinen.



Neues Angebot der HSV Rhein-Nette: Handball für Kinder!

 

Spielen und bewegen ist für Kinder eine große Freude – und dazu auch noch gesund! Und Spiele mit Bällen sind besonders reizvoll. Die HSV Rhein-Nette bietet deswegen ab Dienstag, 1. März eine neue Kinderhandballgruppe für Jungen und Mädchen des 1. Schuljahres und des letzten Kindergartenjahrganges an. Dienstags von 16.15 bis 17.10 Uhr wird unter fachkundiger Leitung in der Turnhalle der Hasenfängerschule mit Bällen gespielt. Aber auch Lauf-, Kletter- und Geschicklichkeitsspiele gehören zum

Programm, das Trainerin Johanna Flesch, Sportstudentin und erfahrene Jugendtrainerin der HSV Rhein-Nette, altersgerecht zusammenstellt. „Wir sind schon mehrfach angesprochen worden, ob wir wieder eine Ballspielgruppe für 5-7jährige Kinder anbieten können – und wir freuen uns, dass es ab 1. März möglich ist, unser Handballangebot wieder zu erweitern“, lädt Johanna Flesch zum Kinderhandball ein.


HSV Rhein-Nette und TV Kruft veranstalten Jugendtrainerausbidung

 

In Kooperation mit dem TV Kruft richtet die HSV Rhein-Nette in diesem Jahr die Jugendtrainerausbildung des Handballbezirks Rhein/Westerwald aus.

 

Vom 29.01. bis 31.01. trafen sich daher 20 Jugendtrainer der Region in der altehrwürdigen Nettehalle des TV Miesenheim, um dem ersten Teil der Ausbildung beizuwohnen. Unter der Regie der Lehrwarte Walter Traxel und Wolfgang Becker erfuhren die Teilnehmer - unter ihnen gleich sechs von der heimischen HSV- allerhand über den Trainingsaufbau im Grundschulalter und Technik-Grundlagen des Handballsports. Ende des Monats findet dann der zweite Teil der Ausbildung beim TV Kruft statt; Anschließend haben die ausgebildeten Jugendtrainer dann die Möglichkeit die C-Lizenz des Handballverbands Rheinland zu erwerben.

 

juabi

 

 

E-Jugend der HSV Rhein-Nette startet mit Turniersieg in die neue Saison

Bei dem ersten Turnier der neuen Saison konnten die E-Jugendlichen der HSV Rhein Nette souverän ihr Heimturnier gewinnen.

 

In der Sporthalle der Realschule trafen sie dabei auf Mannschaften aus Moselweiß, Bad Ems und den Kombinierten aus Mühlheim und Urmitz. Im ersten Spiel gelang der Heimmannschaft ein überraschend hoher 19:2 Erfolg gegen die E-Jugend aus Mühlheim und Urmitz. Auch die anderen beiden Spiele konnte man ohne große Mühe für sich entscheiden. Mit 6 Punkten und 41:10 Toren erreichte man den angestrebten 1.Platz und konnte somit nahtlos an die Erfolge der letzten Saison anknüpfen. Das Trainergespann Renata und Dirk Fergen zeigte sich stolz auf die gezeigten Leistungen und blickt optimistisch in die Zukunft. Auch das Publikum honorierte die Leistungen der Mannschaft aus Andernach und Plaidt mit langanhaltendem Beifall. Ein besonderes Lob gilt auch der zweiten Mannschaft, die in zwei Einlagespielen schon ansehnliche Spielzüge zustande brachte.

 

Das nächste Turnier der E-Jugend findet am 21.11.15 beim HV Miehlen in Nastätten statt.

 

 

 

Weibliche B-Jugend der HSV Rhein-Nette mit Auftaktsieg

 

Durch die Zusammenlegung von 6 A-Jugend- und 2 B-Jugendmannschaften zu einer gemeinsamen Bezirksliga Rhein/Westerwald werden die Mädels der weiblichen B-Jugend diese Saison hauptsächlich gegen ältere Mannschaften spielen.

So ging es im 1.Saisonspiel nach Westerburg zur HSG Westerwald. Die Mannschaft startete nervös und lag schnell mit 3:0 zurück. Die Abwehr war noch nicht wach,

und der Angriff vergab nach schönen Spielzügen einige freie Torwürfe. Durch eine Leistungssteigerung in beiden Bereichen konnten die Mädels den anfänglichen 3-Tore-Rückstand bis zur Pause auf 9:8 verkürzen.

Durch einen schnellen ersten Angriff zu Beginn der 2.Halbzeit konnte Lena Kretzer erstmals den Ausgleich erzielen. Durch 2 unnötige Tore in Überzahl wieder in Rückstand geraten, konnte man aber nach 45 Minuten wieder auf 13:13 ausgleichen. Danach stand die Abwehr felsenfest. Im Angriff wirbelte Katrina Helf, warf selber das Tor oder konnte nur durch Fouls gebremst werden. Die Siebenmeter dazu verwandelte Nele Gesell recht sicher, und so konnte man sich spielentscheidend mit 3 Toren absetzen. Kritisch wurde es am Ende noch mal, als die HSG Westerwald in Überzahl einige Angriffe startete, die aber erfolglos blieben. Dafür machte Luzia Daun in dieser Unterzahl das Tor des Tages mit einem Wurf gegen die Laufrichtung. Am Ende stand ein verdienter 14:19 Erfolg auf dem Papier.

 

 

 

Fazit von Trainer Joa Helf: „Die Mannschaft hat, auch in Rückstand liegend, sehr geduldig gespielt und schöne Spielzüge gezeigt. Lediglich die Chancenverwertung ist zu kritisieren. Ein besonderes Lob bekommt die gesamte Mannschaft für ihre Abwehrarbeit und unsere Torfrau Christine, die in der 2.Halbzeit nur 5 Tore reinbekommen und u.a. 2 Siebenmeter gehalten hat. Außerdem konnten wir durch unsere „volle“ Bank viel wechseln, und das Tempo immer hoch halten.

Ein Dank auch an unseren neuen medizinischen Betreuer Toni Kretzer, der

zum Glück nur wenig zu tun hatte.“

 

Es spielten:

Christine Treitz (TW), Caroline de Riese, Céline Prévost, Charlotte Schreivogel, Constanze Treitz, Hannah Weidmann (2), Katrina Helf (7), Lena Kretzer (3), Luzia Daun (2), Nele Gesell (4/1), Paula Peter, Thea Bieg

 

Männliche C-Jugend nimmt erneut hohe Niederlage hin

 

Die männliche C-Jugend der HSV Rhein-Nette ist nach der hohen 14:31-Auftaktniederlage gegen Bendorf/Vallendar mit einer weiteren 18:32-Niederlage in Bassenheim in die Saison gestartet.

Gegen die fast ausschließlich aus Spielern des älteren Jahrgangs bestück

ten Mannschaft des TV Bassenheim sah sich die junge Truppe um Trainer Mika Gesell einem körperlich und spielerisch überlegenen Gastgeber entgegen. Zwar konnte die HSV den ersten Treffer der Partie zum 1:0 markieren, dies sollte jedoch die einzige Führung

für die Jungs aus Andernach und Plaidt bleiben. Fortan zog der TV über 4:2 und 8:3 bis auf 12:6 davon. Der Grund hierfür war schnell ausgemacht: Ohne Druck aufs Tor und eigene gefährliche Aktionen warf man Ball um Ball in die Hände der schnell agierenden Bassenheimer Abwehrspieler, welche die Ballverluste der HSV umgehend für eigene Tempogegenstoß-Tore nutzten und HSV-Keeper Runa Praml keinerlei Chance ließen. Auf diese Weise fing man sich ein Gegentor nach dem anderen ein und musste mit einem hohen 8:18-Rückstand in die Kabine gehen.

 

Mit neuem Konzept ging die HSV-Truppe dann in die zweite Hälfte, die Umstellung auf zwei Kreisläufer sollte dem Rückraum mehr Räume schaffen, um Chancen zu erspielen und die Angriffe geduldig ohne Ballverlust zu Ende zu spielen. Dies sollte nun auch besser als in der ersten Hälfte funktionieren. Zwar ließen die Bassenheimer Akteure der HSV keinerlei Chance mehr heranzukommen und setzten sich über 24:12 auf 27:15 ab, das Spiel der Gäste war nun allerdings deutlich besser anzusehen als noch im ersten Durchgang. Vornehmlich über die flinken Rückraumspieler Johannes Umbscheiden und Loris Fuchs erspielte man sich bessere Chancen, die man für Tore oder zumindest 7-Meter-Entscheidungen nutzen konnte. Darüber hinaus konnte die Anzahl der Gegenstöße deutlich verringert werden und der Ball lief sicherer innerhalb des HSV-Angriffs, sodass man mit dem 18:32-Endresultat angesichts des sc

hwachen ersten Durchgangs zufrieden sein konnte.

 

„Die Niederlage war natürlich vollkommen verdient, Bassenheim hat heute gezeigt, dass sie schon wesentlich weiter sind als wir. Hätten wir die erste Halbzeit so wie den zweiten Durchgang bestritten, hätte das Ergebnis noch ein wenig freundlicher für uns aussehen können. Wichtiger ist mir aber, dass die Jungs nach der Halbzeit weitesgehend das umgesetzt haben, was ich sehen wollte. Auch die Tatsache, dass sich unsere erzielten Tore sehr gleichmäßig auf fast alle Spieler verteilen, macht mich zufrieden. Das zeigt, dass wir als junge C-Jugend-Mannschaft in der Lage sind, durchaus auch gegen ältere Mannschaften Handball zu spielen“, so Trainer Mika Gesell nach dem Spiel.

 

Für die HSV Rhein-Nette spielten:

Runa Praml (TW); Johannes Umbscheiden (4), Dominik Klass (4/1), Sven Richter (3), Julius Dyong (2/1), Jakob Reinfeld (2), Loris Fuchs (2), Patrick Heckenbach (1), Amadeus Kohlhaas, Nico Loscheider

 

Männliche A-Jugend der HSV kann auch das zweite Spiel der Saison für sich entscheiden

 

Zum zweiten Spiel der noch jungen Saison stand der männlichen A-Jugend der HSV Rhein-Nette eine längere Auswärtsfahrt in den Hunsrück bevor. Das Spiel gegen die A-Jugend der HSG Kastellaun/Simmern konnte nach Startschwierigkeiten trotz fünf verworfener 7-Meter am Ende souverän mit 31:22 (14:13) gewonnen werden.

Auch dieses Wochenende mussten die beiden Trainer einen Verletzungsfall in Reihen der Spieler in Kauf nehmen. Niklas Hemmerich, der vor der Saison zur Mannschaft gestoßen war, konnte aufgrund anhaltender Knieprobleme nicht am Spiel teilnehmen. Dafür war Max Kronenburger wieder zurück im Kader, nachdem ein Nasenbeinbruch in der Vorbereitung ihn für drei Wochen vom Trainings- und Spielbetrieb abgehalten hatte.

 

Das Spiel in Simmern begann sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Erst ein 3:0-Lauf vom 7:8 zum 7:11 ließ die Gäste der HSV ein wenig aufatmen. Zum Leidwesen der Trainer entwickelte sich dieses Durchatmen zu einigen Unkonzentriertheiten. So konnte einige Male zu einfach der Kreisläufer der Hausherren Felix Lauer – er trug sich insgesamt mit 10 Toren in die Torschützenliste ein – angespielt werden. Hinzu kamen technische Fehler im eigenen Angriff und so musste die A-Jugend der HSV mit einem knappen Vorsprung von nur einem Tor in die Halbzeitpause.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich dann einiges vor. Nach Wiederanpfiff wurde schnell deutlich, dass die Maßnahmen greifen sollten. Durch schnelle Passfolgen wurden leichte Treffer erzielt und eine Fixierung auf den gegnerischen Kreisläufer schränkte dessen Bahnen erheblich ein. Hinzu kamen viele leichte Tore von Timo Werf und Philipp Klein und in Torwart Till Janotte hatte die Gastmannschaft einen starken Hinterhalt, der auch die ein oder andere Großchance der Hausherren entschärfte. Die Folge war ein 5:0-Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit, der dann die Entscheidung einleitete.

 

Mit 4:0 Punkten kann man jetzt das nächste Wochenende durchatmen und trifft dann am 10.10.15 um 13:30 beim nächsten Heimspiel auf den TV Güls. Dieses Spiel wird ein weiterer Fingerzeig sein, wo sich die Nachwuchsmannschaft der HSV in der Tabelle einordnen kann.

 

Es spielten: Tobias Albrecht, Till Janotte (beide TW); Leon Holl, Luca Holl, Philipp Klein, Lukas Koch, Max Kronenburger, Dario Lehmler, Yannick Wagner, Andreas Weinschneider, Timo Werf.

 

Männliche C-Jugend zahlt zum Saisonauftakt Lehrgeld

 

Die männliche C-Jugend der HSV Rhein-Nette musste zum Auftakt der Bezirksliga-Saison eine deutliche 14:31-Niederlage im Heimspiel gegen die JSG Bendorf/Vallendar hinnehmen. Dabei musste Neu-Trainer Philipp Klein in seinem ersten Spiel an der Seitenlinie direkt ohne seine beruflich und privat verhinderten Trainerkollegen Mika Gesell und Uwe Schmitz und vier weitere krankheitsbedingt fehlende Spieler auskommen.

 

Gegen die starke Jugendspielgemeinschaft von der anderen Rheinseite hatte man erst eine Woche zuvor ein Testspiel absolviert und ebenfalls hoch verloren, weshalb man ohne große Ansprüche in die erste Standortbestimmung ging. Von Anfang an dominierten die Gäste die Partie und zogen über 1:4 und 4:8 bis zur Halbzeit mit 5:17 davon. Während die HSV-Jungs große Mühe mit der Chancenverwertung hatten, fiel es den Favoriten aus Bendorf und Vallendar häufig allzu leicht, Tore gegen eine schwach stehende HSV-Abwehr zu erzielen. Daran sollte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht viel ändern; zwar erzielte man nun vornehmlich über die Rückraumachse Patrick Heckenbach und Johannes Umbscheiden immerhin 9 eigene Tore, 14 weitere Gegentreffer zeigen jedoch deutlich auf, dass die Abstimmung im Abwehrverbund noch deutlich zu wünschen übrig ließ, weshalb das erste Heimspiel vollkommen zu Recht mit 14:31 verloren ging. Dies bestätigte auch Trainer Klein: „Mit unserem Angriffsspiel bin ich grundsätzlich gar nicht so unzufrieden, wir haben uns einige Torchancen erspielt, diese jedoch viel zu selten genutzt. Unser Abwehrverhalten im Positionsspiel hingegen war mehr als unzureichend, hier hat die Absprache vollkommen gefehlt. 31 Gegentreffer zeigen deutlich auf, woran wir in der kommenden Woche zu arbeiten haben.“ Neben dieser Erkenntnis blieb dem 18-Jährigen jedoch auch Raum für Lob: „Im Testspiel vorige Woche haben wir gegen selbigen Gegner einen Tempogegenstoß nach dem anderen kassiert, heute hat man davon quasi nichts gesehen. Das spricht für ein deutlich besseres Rückzugsverhalten und eine gute Moral unserer Jungs, diese Vorgabe haben sie gut umgesetzt.“

In der kommenden Woche geht es für die Vereinigten aus Andernach und Plaidt dann nach Bassenheim, wo man am Samstag um 15:30 auf den heimischen TV Bassenheim trifft.

 

Für die HSV Rhein-Nette spielten:

Runa Praml (TW); Patrick Heckenbach (7), Johannes Umbscheiden (4), Jonathan Schreivogel (1), Dominik Klass (1), Amadeus Kohlhaas (1), Nico Loscheider, Julius Dyong, Jakob Reinfeld, Sven Richter, Sebastian Hauröder

 

HSV A-Jugend startet mit einem Sieg in die Saison

 

Die männliche A-Jugend der HSV Rhein-Nette konnte ihr erstes Spiel in der Bezirksliga Rhein/Nahe gegen die SF 09 Puderbach für sich entscheiden. Hierbei waren es jeweils die ersten Minuten der beiden Halbzeiten, die vorentscheidend für den 29:25 Sieg waren. Zwar konnte Puderbach zur Halbzeitpause auf 11:11 ausgleichen, doch auch das brachte die neu formierte A-Jugend der HSV nicht aus ihrem Konzept.

Dabei standen die Vorzeichen vor der Saison eher ungünstig. Die Mannschaften der Jugendabteilung wurden neu zusammengestellt – wie es jede Saison in der Jugend der Fall ist – und so wechselten zu alte Spieler in den Herrenbereich und neue Spieler aus der B-Jugend kamen hinzu. Die Mannschaft bestand demnach vor der Vorbereitung nur aus acht Spielern. Dennoch entschieden sich die Trainer Heiko Richter und Yannik Kessels dazu, am Spielbetrieb der Bezirksliga Rhein/Nahe teilzunehmen.

Die Vorbereitung lief dementsprechend durchwachsen, da in sechs Wochen Sommerferien so gut wie kein Training mit der gesamten Mannschaft möglich war. Hier konnte glücklicherweise auf einige der aktuellen B-Jugendlichen zurückgegriffen werden, um zumindest ein Trainingsbetrieb aufrecht erhalten zu können. Umso glücklicher war der Umstand, dass sich eine Woche vor Saisonbeginn vier neue Spieler dazu entschieden haben, zur A-Jugend der HSV zu stoßen. So waren es am ersten Spieltag 12 Spieler, auf die die Trainer zurückgreifen konnten.

 

 Leon Holl tankt sich durch die Abwehr der Sportfreunde Puderbach und erzielt einen seiner vier Treffer (Foto: Jan Stitz)

 

Trotz der neu zusammengestellten Mannschaft, fand man schnell zu einem erfolgreichen Spiel. Schnelle Passfolgen und gute Mann-gegen-Mann-Aktionen waren die Basis für eine frühe 3-Tore Führung. Als Puderbach jedoch die Abwehr auf eine defensivere Variante umstellte, fanden die Spieler der HSV längere Zeit kein Mittel und so konnte es die Gastmannschaft zur Halbzeitpause ausgeglichen gestalten. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich. Bis zum 18:14 konnte sich die HSV wieder absetzen, verfiel dann allerdings erneut in Unruhe und lies die Sportfreunde auf 20:19 herankommen. Der darauffolgende 9:4 Lauf – eingeleitet durch eine starke Torwartleistung – brachte dann die HSV Rhein-Nette A-Jugend zurück auf die Siegerstraße.

 

Für die HSV spielten: Tobias Albrecht, Till Janotte (beide TW); Niklas Hemmerich (4), Leon Holl (4/2), Luca Holl (1), Philipp Klein (5), Lukas Koch (1), Dario Lehmler (3/2), Pirmin Reiff, Yannick Wagner (7), Andreas Weinschneider (3), Timo Werf (1).

 

2.Platz bei EVM- Cup für die E-Jugend 

Nachdem sich die Kinder der E-Jugend im Juni für das Finalturnier des EVM-Cups qualifizieren konnten, fuhren sie im Juli nach Mülheim-Kärlich, um sich der Konkurrenz zu stellen.

Der EM-Cup ist ein Turnier für Jungen und Mädchen der E- und D-Jugend des Handballverbandes Rheinland.

Sechs Mannschaften hatten sich in der E-Jugend für das Turnier in Mülheim-Kärlich qualifiziert, sie kamen aus Wittlich, Schweich, Irmenach-Kleinich , Mülheim/Urmitz, Puderbach - dazu eben die Jugend der HSV. Rhein-Nette. Nach einem umkämpften ersten Sieg gegen die Sportfreunde aus Puderbach spielte man im zweiten Spiel des Tages gegen den HSC Schweich etwas unglücklich unentschieden. Am Ende reichte es dann doch überraschend zum Gruppensieg und damit zum Einzug ins Finale – wie einen Monat zuvor in der Qualifikation ging es gegen JH Mülheim/Urmitz. Und wie im Monat zuvor war die Überlegenheit des Gegners zu groß. Aber für die Trainer Renata und Dirk Fergen war der zweite Platz schon eine Überraschung, vor allem zählte aber, dass alle 16 Kinder im Endspiel in ihrer Mannschaft eingesetzt werden konnten. Mit dem 2. Platz in Mülheim-Kärlich konnten die Kinder eine abwechslungsreiche und erfolgreiche erste E Jugend-Saison abschließen.

Die Trainer hoffen nach den Ferien wieder alle begrüßen zu dürfen und freuen sich auf eine weitere tolle Zusammenarbeit.

TOP